Saftiger Food Porn von Fotografin Antje Peters

Antje Peters ist eine erfolgreiche, junge Fotografin, die viel mit Essen arbeitet. Wir wollten von ihr wissen, warum sie Essen so gern fotografiert.

|
Sep. 14 2015, 3:53pm

Meine fotografischen Arbeiten haben ihren Ursprung in den Bilderwelten der 70er, 80er und 90er Jahre–die Zeit in der ich aufgewachsen bin.

In den 80ern abonnierte meine Mutter die Zeitschrift Ambiente mit Einrichtungswelten aus New York, Mailand, Mallorca: Wohnungen mit Sofas in lila pastell und Designerstühlen von Cassina und der Skyline von Manhattan im Hintergrund.

Zwischen den Fotostrecken erlebte ich glänzende Produkte in aufwendig inszenierten Reklamefotos. In den 90ern kaufte ich an einer Tankstelle meine erste Elle mit einer Cliniquewerbung von Irving Penn.

Zum Geburtstag durfte ich mir eine Torte aus Backbüchern aussuchen; mich faszinierten die Fotos von Sahnehäubchen und glasierten Kirschen.

Jahre später führte meine Faszination für inszenierte Bilder zu fotografischen Serien, Künstlerbüchern und Auftragsarbeiten.

Nahrungsmittel finden in meiner Arbeit nicht ausschließlich, aber immer wieder Verwendung.

Eine Arbeit, die sich thematisch mit den Klischeebildern aus den oben genannten Kochbüchern befasst, entstand 2013: Das Buch 'Desserts' (Verlag: Automatic Books, IT) mit Bildern aus der gleichnamigen Serie.

Warum ich Essen fotografiere?

Ich mag Coca Cola mit ihrer glänzenden Dose, in der sich das Licht meiner Studioblitze spiegelt (Für Baron Magazine, UK, 2012).

ANTJE PETERS BARON VICE

Ich mag schmelzendes Eis, kurz bevor es seine Form verliert (Aus der Serie 'Illusion', 2011-2013).

ANTJE PETERS ILLUSION VICE

Ich mag Zitrusfrüchte vor Acrylplatten mit eingravierten Wassertropfen, spiegelnd in Plastikgläsern mit gestreiften Strohhalmen (Fotografie für das Buch: The Curator as Barman, Verlag: Automatic Books, IT, 2015).

ANTJE PETERS COCKTAIL VICE

Ich mag zwei Sorten Pudding aus einem Tetra Pak, die sich erst nach Verlassen der Packung auf Ikea-Tellern miteinander verbinden (Aus der Serie 'Desserts', 2012).

ANTJE PETERS DESSERTS VICE

Website: ANTJE PETERS

Danke Antje und weiterhin viel Erfolg!