Quantcast

Diese Pizza wird aus Bier gemacht

Und sie ist auch noch gesund.

Alex Swerdloff

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Spendrups

Spendrups ist die größte Brauerei Schwedens und wie so ziemlich jede andere Brauerei auf der Welt, produziert sie viel Abfall in Form von Biertreber – die Reste der gemälzten Gerste, die zur Bierherstellung verwendet wird.

Im Gegensatz zu anderen Brauereien hat Spendrups jedoch eine neuartige Verwendungsmöglichkeit für diesen Malztreber gefunden: als Basis für Pizzateig. Und eine preisgekrönte Pizzeria in Stockholm namens 800° hat sich jetzt mit einer der Biermarken von Spendrups, Norrlands Gold Ljus Organic, zusammengetan, um Pizza zu machen.


Auch bei MUNCHIES: Der größte Bierkeller der Welt


Doch diese Pizza ist nicht nur aus Bierresten gemacht, sie enthält auch weniger Zucker, mehr Ballaststoffe und mehr Proteine als eine Durchschnittspizza. Die neue Pizza trägt den Namen "Chiara Organica" und wird vom 16. bis 22. Juni im 800° in Stockholm verkauft. Außerdem kann man sie diesen Sommer beim Way Out West Festival und dem Popaganda Festival bekommen.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Spendrups

Zu einer Pizza passt ein Bier wunderbar, aber eine Pizza, die aus Bier gemacht wird? Das ist irgendwie genial. Wir haben uns mit Eddi Törnberg von 800° und mit Stefan Santos, Marketing-Manager bei Spendrups, über ihr neues gemeinsames Projekt unterhalten.

MUNCHIES: Hi Eddi. Wie seid ihr auf die Idee zur "Chiara Organica" gekommen?
Eddi Törnberg: Im Grunde genommen waren wir auf der Suche nach gutem Essen, das zum Bier, das beim Way Out West Festival ausgeschenkt wird, passen würde. Wir sind noch einen Schritt weiter gegangen und haben aus diesem Bier Essen gemacht. Bier und Brot sind ziemlich eng miteinander verwandt, also schien das super zu passen.

Welche Schwierigkeiten gibt es, wenn man aus Biertreber Pizzateig macht?
Törnberg: Der Treber ist ziemlich grob, man muss also aufpassen, das Gluten nicht zu zerstören und einen Teig machen, der genauso einfach zu backen ist wie unser normaler Teig. Außerdem ist der Malztreber vom Brauen noch nass, er enthält also viel Wasser, was wir erst nach ein paar Versuchen ausgleichen konnten. Aber es hat geklappt.

Ihr nehmt Treber eines alkoholfreien Biers? Gibt es dafür einen besonderen Grund?
Stefan Santos: Der Malztreber des alkoholfreien Norrlands Guld Ljus und der Variante mit Alkohol ist der gleiche. Der Alkohol wird erst in einem späteren Teil des Brauprozesses reduziert. Wir wollten hier jedoch klar machen, dass die Pizza keinen Alkohol enthält, weil die Alkoholgesetze in Schweden nicht so tolerant sind wie in anderen Ländern.

Hast du dich in der Vergangenheit je an ein ähnliches Projekt gewagt?
Santos: Das ist das erste Mal, dass wir aus Treber etwas Essbares gemacht haben. Aber wir wollen diesen kreislaufwirtschaftlichen Ansatz der Bierherstellung gern auch in der Zukunft beibehalten.

Wie unterscheidet sich "Chiara Organica" geschmacklich von den anderen Pizzen im 800°?
Törnberg: Eigentlich gibt es da keinen großen Unterschied. Man könnte sagen, dass sie "vollkorniger" schmeckt, wenn du weißt, was ich meine…

Ihr plant, Malztreber in Zukunft noch mehr Pizzerien anzubieten. Kannst du uns etwas darüber erzählen?
Santos: Als größter Bierhersteller Schwedens haben wir viele Abfälle in der Bierproduktion und Treber. Im täglichen Betrieb nutzen wir den Treber bereits als Bio-Kraftstoff, mit dem wir die Brauerei betreiben, wodurch sie fast energieunabhängig ist. Doch es gibt noch viel mehr Möglichkeiten und wir möchten weiter nach innovativen Wiederverwendungsmöglichkeiten für Malztreber suchen. Jetzt haben wir das Projekt mit 800° und den zwei Musikfestivals, doch wir hoffen natürlich, dass noch mehr Pizzerien mitmachen, nachdem wir damit hoffentlich erfolgreich waren. Wir überlegen, wie Pizzerien den Malztreber zukünftig direkt von unserer Brauerei bestellen können. Wir müssen nur dafür sorgen, dass die notwendige Infrastruktur da ist.

Vielen Dank euch beiden für das Gespräch.