In diesem Restaurant müssen Kellnerinnen Bikinis tragen – zum Ärger der Behörden

Ein Restaurant in Hanoi musste eine heftige Strafe zahlen, weil die Kellnerinnen nur in Bikinis bekleidet den Kunden ihre Getränke servierten.

|
18 Mai 2016, 8:00am

Als Restaurantbesitzer seine Kellnerinnen in Bikinis arbeiten zu lassen ist vielleicht keine so gute Idee. Einem Restaurant in Vietnam wurde das jetzt zum Verhängnis.

Letzte Woche musste ein Restaurant in der Straße Trần Thái Tông in Hanoi eine heftige Strafe zahlen, weil die Kellnerinnen nur in Bikinis bekleidet den Kunden ihre Getränke servierten.

Der Restaurantbesitzer Phung Van Quang meinte, dass das Amt für Kultur, Sport und Tourismus ihn am Donnerstag zu einem Bußgeld in Höhe von 40 Millionen Vietnamesischen Đồng verdonnert hat [umgerechnet circa 1.600 Euro]. Wie die Behörden meinen, war die Strafe notwendig, weil ein solches Auftreten „der traditionellen vietnamesischen Kultur und Sitten zuwiderläuft".

In den sozialen Medien haben sich die Fotos der Bikini-Kellnerinnen schnell verbreitet. Und als die Behörden in Hanoi davon Wind bekamen, musste das Restaurant einiges erklären.

Zuerst hieß es, dass das ein besondere Aktion sei, mit der der Restaurantbesitzer seinen Kunden danken wollte. Als diese Geschichte nicht funktionierte,ging es mit den Erklärungsversuchen hin und her.

Der Manager des Restaurants, nur bekannt als Lam, meinte dann, dass die Frauen überhaupt nicht vom Restaurant eingestellt wurden, sondern Teil einer Promo-Aktion von Saigon Beer-Alcohol-Beverage JSC (Sabeco) waren, dem führenden vietnamesischen Bierproduzenten. Ein Sprecher von Sabeco dementierte das allerdings.

Dann meinte der Manager, dass die meisten „Promo-Kellnerinnen" ganz förmliche Kleidung trugen, nur ein paar eben nicht. „Die Frauen im Bikini waren nur ein oder zwei Minuten da. Nachdem wir gesehen haben, wie sie angezogen waren, haben wir darum gebeten, die Promo-Aktion abzubrechen", so Lam.

Ja … genau … diese Story hat auch nicht richtig gezogen.

Die Behörden sind seit geraumer Zeit damit beschäftigt, spärlich bekleidete Frauen aus den Geschäften Hanois zu verbannen. Erst kürzlich musste ein Elektronikfachhandel in der Nähe des besagten Restaurants ein ähnlich hohes Bußgeld zahlen. Die Geschäftsleiter meinten, dass die Frauen nur da waren, weil sie „Aufklärungsvideos" drehten. Interessant, wie ganz zufälligerweise immer wieder Frauen in Bikinis in den Geschäften Hanois auftauchen.

Da bleibt nur zu hoffen, dass die Bikini-Kellnerinnen auch mit Respekt behandelt werden.