Der neue Fast-Food-Trend: halbnackte Menschen, die durch Decken krachen

Egal ob Subway oder Burger-Bude, niemand ist sicher. Die Überwachungsvideos liefern dabei puren Slapstick.

|
23 November 2018, 5:00am

Symbolfoto: imago | ZUMA Press

Stell dir vor, du sitzt ganz gemütlich beim Frühstück in deinem Lieblingscafé und freust dich auf dein Rührei, deine Brötchen und deinen Kaffee. Plötzlich rummst es über dir, ein halbnackter Mann kracht durch die Decke und steht im Staub der Trümmer vor dir. Moment, du musst dir das Ganze gar nicht vorstellen, sondern kannst es direkt anschauen.

Vor Kurzem fiel ein Mann im US-Bundesstaat Alabama durch die Decke einer Filiale der Restaurantkette Waffle House. Vorher hatte er offensichtlich seine Hose ausgezogen und war von der Toilette aus in den engen Zwischenraum über der Decke geklettert. Wegen des angerichteten Schadens wird der Mann inzwischen von der Polizei gesucht.

Wir von MUNCHIES sind in Sachen Fast-Food-News immer am Puls der Zeit. Deswegen haben wir nach dem Zwischenfall im Waffle House einen bizarren Trend erkannt: Menschen, die in Schnellrestaurants durch die Decke fallen. Und kein Etablissement ist sicher, egal ob Burger-Bude oder Sandwich-Laden.

So wurde erst letztens ein Mann im US-Bundesstaat Michigan verhaftet, nachdem er in einer Subway-Filiale durch die Decke kam. Wie die Zeitung Petoskey News berichtet, sorgte der Mann zuerst in einer nahegelegene Brauerei für Ärger, betrat dann die Subway-Filiale durch die Hintertür und muss schließlich zwischen Decke und Zwischendecke gekraxelt sein. Zwar befand sich unser Kletterfreund noch in der Decke, als die Polizei eintraf, aber die Beamten konnten ihn schließlich festnehmen, als sein Bein durch eine der Platten brach.

Derweilen fiel um US-Bundesstaat Tennessee eine untenrum nackte Frau gleich zweimal durch die Decke eines Restaurants der Fast-Food-Kette Cook Out. Beim ersten Mal konnte sie sich wieder hochziehen, beim zweiten Mal wartete bereits die Polizei auf die Frau.

Das Phänomen der Deckendurchbrüche geht schon etwas zurück. 2015 fiel ein Einbrecher durch die Decke eines japanischen Restaurants in Florida. 2016 passierte das Gleiche in einer Filiale der Restaurantkette Popeye's, 2017 dann in einem 7-Eleven-Geschäft. Und im September 2018 krachte eine Frau von oben in den Kassenbereich eines mexikanischen Restaurants.

Dabei sind Zwischendecken meistens nicht nur hässlich, sondern auch sehr interessant für Einbrecher: Die können sich in dem Zwischenraum entweder vor der Polizei verstecken oder unbemerkt bis nach Ladenschluss in einem Geschäft ausharren und sich dann ans Werk machen.

Der derzeitige Anstieg der Deckendurchbrüche scheint jedoch nicht unbedingt mit versuchten Diebstählen zusammenzuhängen. Es ist eher wahrscheinlich, dass bei den aktuellen Fällen der Alkoholkonsum eine gewisse Rolle spielte. Zumindest traf das bei unserem Subway-Klettermax zu.

Zwar ist das Ganze sehr ärgerlich für die Restaurants, die sich ja um den entstandenen Schaden kümmern müssen. Es hätte aber auch schlimmer kommen können: Im Juli 2018 wachte in der US-Großstadt Albany ein Mann auf und entdeckte neben sich eine knapp zwei Meter lange Boa Constrictor. Die Schlange eines Nachbarn war durch die Decke gekracht und in sein Bett gefallen. Wir wissen leider nicht, ob die Schlange betrunken war.

Folge MUNCHIES auf Facebook und Instagram.