Eine kurze Geschichte: Betrunkene Promis im TV

Mit Ferris MC, Charlotte Roche, Haftbefehl, Franz Josef Strauß, Rudi Völler, Joko und Klaas, Gerhard Schröder, Drafi Deutscher, MIA u. v. a. m.

|
27 Juni 2016, 1:23pm

Helmut Berger ist bester Laune. Bild via Imago

Am besten säuft es sich unter Applaus. „Ah, fresh air", sagt Helmut Berger nach seinem ersten Schluck Sekt in der Harald Schmidt Show und so ist es auch. Bei all den PR-Auftritten im Fernsehen sind all diese Momente angenehm und irre komisch.

Zu betrunken zum Sitzen: Drafi Deutscher

Es ist ist lange her, in den 80ern bildete ein gewisser Drafi Deutscher das Pop Duo „Mixed Emotions" zusammen mit Oliver Simon. Zusammen traten sie in der Sendung Formel 1 auf, Drafi Deutscher saß oben auf einer Showtreppe, er versuchte es zumindest, musste sich selbst im Sitzen festhalten. Als er dann aufstand, passierte das:

Als Til Schweiger an das glaubte, was er möchte

Til Schweiger beklagt sich oft. Niemand würde ihn ernst nehmen, wenn er etwas Gutes tun wolle und niemand nimmt ihn als Filmemacher ernst, dabei verkauft er doch so viele Tickets. Sollte aber in Ordnung sein, denn man soll schließlich:

Tagesvollster: Olli Schulz

„Das Leben ist eine Illusion, hervorgerufen durch Alkoholmangel", schrieb Bukowski einmal. So zitiert es das Video am Anfang, bevor sich Olli Schulz zur Berlinale aufmacht, um mit den Großen der Branche einen Kleinen zu trinken. Ein bisschen Unfrieden gefällig:

Der schönste Mann der Welt: Helmut Berger

Wer ist Winnetou? Helmut Berger weiß es nicht, nicht seine Liga, seine Liga war die von Robert de Niro, Romy Schneider und Liz Taylor. Er war auf dem Cover der Vogue. Aber gut, Schönheit ist für Berger und Gottschalk „nur noch eine Frage der Beleuchtung".

Wahrheit, Pflicht, kein Alkoholverzicht: Flaschendrehen mit Charlotte Roche

2007 spielten Roger Willemsen, Roche, Ferris MC, Kim Fischer und MIA einen Klassiker deutscher Pubertät. Dabei diskutieren sie „aufregende Körperteile", die Liebe der Mutter, intime Frisuren und warum Ferris überhaupt Gras raucht. Fünf großartige Teile.

Stefan Raab bei einem Kegelclub, der sich da „Muschis" nennt

Sechs ältere Damen auf der Bundeskegelbahn, Raab sucht sie, kann sie nicht finden, die Wirtin empfiehlt: „Immer der Nase nach!" Am Ende trinken sie gemeinsam einen Beutel voller Schnäpse.

So schlimm wird es schon nicht sein: Jenny Elvers-Elbertzhagen

Es ist nicht sonderlich schlimm, auch mal im Fernsehen betrunken aufzutreten, keine große Sache. Niemand ist ein heiliger, aber niemand ist auch Freiwild für die Klatschpresse. Die BILD-Zeitung nahm sie tagelang auf Seite 1, sie beantragte daraufhin die Löschung der Videos beim NDR. Man gab dem nach, der Auftritt ist aus dem Internet verschwunden. Eigentlich hätte es die Sendung so gar nicht geben dürfen.

Wenn der Rotwein mit dem Alphatier: Gerhard Schröder bei der Elefantenrunde 2005

Es war keine gute Wahl für Gerhard Schröder, mit den Neuwahlen hatte er seine Regierung selbst aus dem Amt gebracht, Angela Merkel wurde Kanzlerin. Nun ist der Wahlkampf zu Ende, alles fällt ab, die große Anspannung. Der Kanzler kommt gerade von einer Rotweinrunde mit der Parteiführung. Kampflos will er nicht gehen, es kommt zu Testosteronexplosion.

Mit Alk ins Hauptprogramm: Joko & Klaas

Als die beiden noch in der Sparte waren, da war alles besser. Klar. Sicher war es aber ein gängiges Stilmittel, sich zu betrinken und dies oder das danach anzustellen. In diesem Fall betrinken sich die beiden mitsamt dem ganzen Team am frühen Morgen, um einen Termin mit dem Frühstücksfernsehen etwas „interessanter zu machen". Auf dem Weg bekommt die Chefin des Senders davon Wind, droht das Material unter Verschluss zu halten, wenn sie wirklich getrunken hätten. Die Dame war aber nicht so konsequent:

Mehr Sparte, mehr Alk: Joko & Klaas II

Eine jüngere Version der beiden auf der Gamescom:

Franz Josef Strauß: Mit der Leber regieren

Oft hat er unter der Woche in Bonn gearbeitet, zum Wochenende kam dann heim in das Dörfchen Rott am Inn. Doch bevor er zu seiner Familie fuhr, kehrte er noch kurz in der Kneipe ein. Oft sei er danach „sehr illuminiert" gewesen, schrieb seine Frau später. 1987 hatte FJS dann einen Fernsehauftritt, den ein Sprecher nachher so kommentierte: Er hätte Zahnschmerzen gehabt und deswegen ein starkes Medikament einnehmen müssen.

Drei Weizen auf Island: Waldi und Rudi

„Du sitzt hier locker bequem auf deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken und bist schön locker", sagte Völler zu seinem Gegenüber, was ihm den Spitznamen „Weizen-Waldi" einbrachte. Im Gespräch bot Hartmann dem damaligen Bundestrainer an, mit ihm zur Dopingkontrolle zu gehen, um zu beweisen, dass er nüchtern sei.

„Servus, Heil Hitler": Baba Haft nach ein paar Longdrinks

2011 ist ein Weile her und wenn man Haftbefehl ist, hat man immer einen Grund zu feiern. Auch wenn man Justin Bieber feiert. Bitteschön:

Gute Nacht, es reicht. Genug gesehen.