Mit dieser einfachen Feigen-Galette krönst du jedes Festessen

Keine Feigen da? Beeren tun es auch.

|
04 Januar 2019, 5:00am

Foto: Farideh Sadeghin

Reicht für: 2 Kuchen
Vorbereitung: 20 Minuten
Komplett: 4 Stunden

Zutaten

Für den Teig:
500 Gramm Allzweckmehl, plus mehr zum Teig kneten
410 Gramm Butter
2 1/2 Teelöffel Salz
40 Gramm Zucker
1/2 Tasse kaltes Wasser

Für die Füllung:
1400 Gramm Feigen, geviertelt
160 Gramm Kristallzucker
2 Teelöffel Salz
3 Esslöffel Limettensaft
50 Gramm Maisstärke
60 Gramm Butter
2 große Eier, leicht geschlagen
Rohrzucker zum Garnieren
Schlagsahne zum Servieren

Zubereitung

1. Der Teig: Mehl, Salz und Zucker in eine Küchenmaschine geben – ein Rührgerät tut es auch. Die Butter hinzugeben und mit der Pulsfunktion rühren, bis sich erbsengroße Krümel formen. Bei laufendem Motor langsam das Wasser hinzugeben, bis ein Teig entsteht. Die Maschine abschalten und den Teig weiter mit den Händen kneten, bis er weich, aber nicht überarbeitet ist. Mit einer Frischhaltefolie abdecken und für zwei Stunden ins Gefrierfach stellen.

2. Die Füllung: In der Zwischenzeit die geviertelten Feigen, den Kristallzucker, Salz, Limettensaft, Maisstärke und Butter in eine Schüssel geben und ordentlich durchrühren. Die Schüssel bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

3. Auf einer leicht mit Mehl bestreuten Oberfläche den Teig zu einem groben Kreis von etwa 25 Zentimetern Durchmesser ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Füllung von der Mitte aus auftürmen und etwa 4 Zentimeter Platz zum Rand lassen. Den Rand mit Ei bestreichen. Jetzt den Teig entlang des Randes falten, dass eine nach oben hin offene Galette entsteht. Den Teig mit noch mehr Ei bestreichen und Rohrzucker drüber streuen. Die Galette mindestens eine halbe Stunde lang im Gefrierfach ruhen lassen.

4. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Etwa 30 Minuten backen, bis der Teig goldbraun ist. lass die Galette kurz abkühlen, bevor du sie vom Backblech auf ein Schneidebrett transferierst. Mit frischer Schlagsahne servieren.

Dieser Artikel ist zuerst bei MUNCHIES US erschienen.

Folge MUNCHIES auf Facebook und Instagram.