Mal wieder scheiße drauf? Iss Obst und Gemüse!

Ein Forscherteam aus England und Australien hat herausgefunden, dass man mit mehr Grünzeug glücklicher und allgemein zufriedener mit seinem Leben ist.

|
Juli 13 2016, 6:30am

Photo via Flickr user Keith Hall

Wir haben es schon gefühlte Tausend Mal gesagt, aber Obst und Gemüse sind einfach gut für dich. Und die Schätze unseres Planeten können weit mehr, als Herzkrankheiten abzuwenden. Auch unserem Gehirn tun sie erstaunlich gut.

Bereits frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Ernährung mti viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten sowie wenig industriell verarbeitetem Fleisch eine klinische Depressionen verhindern kann. Jetzt gibt es aber noch mehr Erkenntnisse zum Einfluss von Obst und Gemüse auf unsere geistige Gesundheit.

Ein Forscherteam aus England und Australien hat herausgefunden, dass Obst und Gemüse unser Glücksempfinden erheblich steigern kann. Außerdem haben sie herausgefunden, dass man allgemein zufriedener ist im Leben, wenn man nicht mehr null, sondern bis zu acht Portionen Obst und Gemüse pro Tag isst, „vergleichbar mit dem Gefühl nicht mehr arbeitslos zu sein und endlich einen Job gefunden zu haben."

An der Studie, die in der Fachzeitschrift American Journal of Public Health veröffentlicht wurde, nahmen mehr als 12.000 Personen teil.Sie mussten ein Ernährungstagebuch führen und 2007, 2009 und 2013 wurde ihr psychisches Wohlbefinden untersucht. Die Forscher haben herausgefunden, dass eine gesünderer Ernährung innerhalb von zwei Jahren positive psychologische Auswirkungen hatte. Außerdem stellten sie fest, dass mit jeder Extra-Portionen Obst und Gemüse pro Tag das Glücksgefühl der Teilnehmer „stufenweise" anstieg. Grünzeug und Früchte sorgen also für gute Vibes.

ARTIKEL: Der Amazonas-Regenwald ist die wahrscheinlich beste Apotheke der Welt

Das könnte konkrete Auswirkungen für den Gesundheitssektor haben, der immer mehr mit steigenden Zahlen an Übergewichtigen und Diabeteskranken zu kämpfen hat: „Obst und Gemüse machen uns schneller glücklich, noch bevor sich gesundheitliche Vorteile zeigen", so Professor Andrew Oswald, Autor der Studie, in einer Presseerklärung. „Viele Menschen sind wenig motiviert, gesund zu essen, weil sich die Gesundheitsvorteile, zum Beispiel ein Schutz vor Krebserkrankungen, erst Jahrzehnte später zeigen. Viel schneller, fast schon sofort, haben Obst und Gemüse dagegen einen Einfluss auf unser Wohlbefinden."

Anders gesagt: Dinge, deren Nutzen wir erst langfristig spüren, machen wir gar nicht erst. Da nun aber Obst und Gemüse viel schneller unsere Stimmung positiv beeinflussen, lassen sich viel mehr Leute von einer gesunden Ernährung überzeugen, indem beispielsweise Ärzte und Gesundheitskampagnen die psychologischen Effekte hervorheben.

„Vielleicht sind unsere Ergebnisse eine bessere Botschaft, wenn es darum geht, Menschen von einer gesunden Ernährung zu überzeugen", meint Forscher Redzo Mujcic. „Jetzt verringern Obst und Gemüse nicht nur das Risiko, Jahrzehnte später krank zu werden, sondern sie haben auch einen direkten psychologischen Nutzen."

Mittlerweile können Ärzte in den USA Obst und Gemüse verschreiben, vielleicht können Psychiater ja bald statt Antidepressiva Bananen und Mangos auf Rezept verordnen.