Quantcast

Omas Bratensauce

Weil Omis einfach die besten Köche sind. Punkt.

Julia Ziegler-Haynes

Zutaten

Zum Begießen:
an die 2 Liter Orangensaft
120g ungesalzene Butter
1 Tasse süßer Wermut

Zum Abschluss:
Innereien und Organe
1,4 Liter Wasser
⅓ Tasse Mehl

Zubereitung

1. Die Innereien des Truthahns in eine mittelgroße Pfanne geben. 1,4 Liter Wasser zugeben und zum Kochen bringen. Danach solange köcheln lassen, bis auch der Truthahn im Ofen fertig ist.

2. In der Zwischenzeit den Orangensaft in einer zweiten Pfanne bei hoher Hitze auf 500 bis 750 ml reduzieren. (Das sollte rund 10 bis 15 Minuten dauern). Ist der fertig eingekocht, Butter zugeben und bei geringer Hitze schmelzen lassen. Den Wermut einrühren.

3. Derweil den gestopften Truthahn – mit 500 ml Innereien-Saft in der Pfanne, damit das Bratenfett nicht anbrennt – bei 230° C 30 Minuten lang braten, dann die Temperatur für weitere 2½ Stunden Bratzeit auf 160° C reduzieren.

4. Nach einer Bratzeit von einer Stunde den Truthahn mit der eingekochten Orangensaft-Mixtur bestreichen. Das Brustfleisch mit Folie bedecken, wenn die Glasur zu schnell dunkel wird. (Das liegt am Karamellisieren des Zuckers im Wermut und Orangensaft. Aber keine Sorge, es schmeckt köstlich.) Weiterbraten und alle 30 bis 45 Minuten begießen, bis der Truthahn fertig ist.

5. Während der Truthahn auf dem Schneidebrett wartet, das Bratenfett aus der Pfanne in einen Messbecher abseihen. Das Fett von der Oberfläche abschöpfen und 120 ml davon zur Seite stellen.

6. Ein paar köstliche Fleischstücke werden zwangsläufig in der Pfanne kleben bleiben. Diese auf zwei Kochplatten bei mittlerer Hitze erwärmen. 350 ml vom Innereien-Saft in die Pfanne geben und damit die Stücke zusammenkratzen. Dann fast vollständig reduzieren.

7. Danach 120 ml Fett und ⅓ Tasse Mehl in die Bratpfanne geben und kräftig zur Mehlschwitze verquirlen.

8. Sobald das Mehl eine braune Farbe angenommen hat, langsam den Rest des heißen Innereien-Saftes und des Bratenfetts zugeben und weiter kräftig quirlen. Anschließend die restliche Orangensaft-/Wermutglasur einarbeiten und gut erhitzen.

9. Zum Abschluss nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Guten Appetit!