Quantcast

Süße Blutwurst

Diese Wurst ist genau das Richtige für Schokofreunde – und auch Vegetarier.

Munchies Staff

Foto von Farideh Sadeghin

Portionen: 4
Vorbereitung: 5 Minuten
Insgesamt: 2 Stunden

Zutaten

100 g Puderzucker
50 g weiche Butter
1 Ei
50 g Zartbitterkuvertüre
25 g Kakaopulver
150 g Butterkekse, zerbröselt (funktioniert am besten, indem du die Kekse in einen Gefrierbeutel gibst und mit einem Fleischklopfer ein paar Mal sanft draufhaust)

Zubereitung

1. Die Butter mit dem Zucker in einer großen Schüssel mit einem Rührgerät schaumig rühren. Das Ei hinzugeben und gut verrühren, sodass eine luftige Masse entsteht.

2. Die Schokolade in einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen, dann das Kakaopulver einrühren.

3. Die Schokoladenmasse zur Butter-Ei-Mischung geben, dann die Kekse einrühren.

4. Die Arbeitsfläche mit Frischhaltefolie auslegen. Die Schokoladen-Keks-Mischung auf die Frischhaltefolie geben (sieht ziemlich ekelhaft aus, sorry). Die Folie von unten nach oben zusammennehmen und eine Wurst daraus formen. Wie lang und dick sie wird, entscheidest du ganz allein, am besten ist aber eine Dicke von gut 3 cm. Die Enden der Frischhaltefolie zusammendrehen, damit die Wurst nicht ausläuft.

5. Jetzt muss die Wurst in den Kühlschrank. Anfangs musst du sie alle 5 bis 10 Minuten rausnehmen und sie immer wieder rollen, damit sie auch schön rund wird. Du kannst die Wurst dafür auch an beiden Enden greifen und sie ein paar Mal zwirbeln – als würdest du eine frische Rostbratwurst noch mal vorsichtig schleudern, bevor sie auf den Grill kommt.

6. Die Wurst mehrere Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank auskühlen lassen. Dabei regelmäßig die Form überprüfen und gegebenenfalls etwas nachhelfen. Für noch mehr Wurstfeeling warte, bis sie einigermaßen fest und schon rund, aber noch formbar ist und mach einen Wurstring draus.

7. Wenn die Wurst fest ist, Folie entfernen. Du kannst du ihr noch einen Marzipanmantel verpassen oder sie gleich aufschneiden und servieren.

8. Für eine vegane Wurst achtest du einfach darauf, vegane Zartbitterkuvertüre zu kaufen (die meisten sind tatsächlich vegan, trotzdem am besten die Zutatenliste checken). Die Butter ersetzt du durch vegane Pflanzenmargarine und das Ei durch einen Ei-Ersatz deiner Wahl. Bei den Butterkeksen schwenkst du entweder (je nach Jahreszeit) auf vegane Spekulatius oder andere vegane Kekse, am besten helle, um.