Quantcast
Speck

Diese Alge schmeckt nach Speck

Lappentang wächst schnell, ist voller Proteine und schmeckt nach Speck. Was sonst.

Munchies Staff

Foto von cyclonebill via Flickr

Forscher der Oregon State University haben eine Unterart einer Alge entdeckt, die sehr schnell wächst, voller Proteine ist und nach dem Kochen nach Speck schmecken soll.

Lappentang, so heißt die Pflanzenart, wird traditionell schon als Lebensmittel verwendet und vor allem in Irland, Island und Kanada gegessen. Sie schmeckt normalweise leicht nussig, diese – neu entdeckte Unterart – eben nicht, sondern nach Bacon. 15 Jahre wurde daran gezüchtet, eigentlich nur als eine Nahrungsquelle für Abalonen (Seeschnecken). Man entschied sich schließlich, Jason Ball in das Projekt zu holen, der davor am Nordic Food Lab gearbeitet hatte, um die Perspektive eines Kochs zu bekommen. Es funktionierte auch für den Menschen, der Speckgeschmack dürfte eine Überraschung gewesen sein. Derzeit testen einige Köche in der Region um Portland die neue Alge und sie sehen kulinarisches Potential. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob sie die Alge knusperig bekommen.

Die Suche nach alternativen Proteinquellen ist für Forscher schon seit einiger Zeit eine Priorität. Eine wichtige Eiweißquelle für den Menschen ist Fleisch, aber ethische und ökologische Probleme der Tierhaltung machen diese Forschung notwendig.

ARTIKEL: Der erste künstliche Meatball der Welt